So befeuchten Sie trockene Füße richtig

Bild © Redberry Sky, 2012.

Füße lieben ein wenig Sorgfalt und Aufmerksamkeit, aber nur ein wenig! Die Füße sind robust und tragen uns den ganzen Tag herum, aber sie sind auch sehr empfindlich und komplex. Sie haben 26 Knochen, zweihundertfünfzigtausend Schweißdrüsen, und wenn die Füße träumen könnten, würden sie von warmen, sauberen, trockenen Socken und ein wenig täglicher feuchtigkeitsspendender Aufmerksamkeit träumen.

Überbegeisterte Fußpflege ist so schlecht wie gar keine und kann zu eingewachsenen Zehennägeln, Fußpilz und unzähligen anderen Problemen führen. Wie geben Sie Ihren Füßen das, was sie wollen, machen sie weich und geschmeidig und pflegen trockene oder harte Haut, ohne die Situation noch schlimmer zu machen?

Wichtige Informationen zum Waschen und Befeuchten von Füßen

  • Befeuchten Sie nicht zwischen Ihren Zehen! Und wenn Sie Ihre Füße nach dem Waschen trocknen, achten Sie besonders auf diesen Bereich, da Feuchtigkeit hier die perfekten Bedingungen für die Fortpflanzung von Fußpilz und anderen Infektionen schafft. Befeuchten Sie die Fußsohlen und Fersen. Füße nicht zu stark einweichen! Verwenden Sie warmes Wasser anstelle von heißem, damit Sie die natürlichen Öle nicht abstreifen. Wenn Sie Athletenfuß haben, verwenden Sie stattdessen kaltes oder kaltes Wasser und tragen Sie keine Feuchtigkeitscreme auf, sondern verwenden Sie chirurgischen Spiritus oder fragen Sie Ihren Apotheker nach einer speziellen Antimykotikum-Salbe für die Füße. Die Füße sollten warm, trocken und bequem gehalten werden. Tragen Sie nicht so viel Feuchtigkeitscreme auf, dass Ihre Füße in Ihren Hausschuhen quetschen! Eine kleine Fußfeuchtigkeitscreme reicht weit, und wenn Sie zu viel auftragen, tupfen Sie den Überschuss ab und versuchen Sie, Ihre Füße ein paar Minuten lang ein wenig austrocknen zu lassen, bevor Sie Socken oder Hausschuhe anziehen. Füße brauchen sanfte Liebe und Aufmerksamkeit! Es kann verlockend sein, an den Zehennägeln zu schnippeln, bis sie richtig abgeschnitten sind, aber zu viel führt zu eingewachsenen Nägeln, und es kann ebenso verlockend sein, mit dem Bimsstein in die Stadt zu gehen, um harte Haut loszuwerden, aber das hier kann Schmerzen und Hautverletzungen verursachen, wodurch Ihre Füße für Infektionen offen bleiben. Wenn Sie also einen Bimsstein verwenden, verwenden Sie ihn vorsichtig wöchentlich oder monatlich. Wenn harte Haut ein besonderes Problem darstellt, wenden Sie sich an einen Fußpfleger oder Podologen Ihren Hausarzt oder Ihren Apotheker um Rat fragen.
Bild © Redberry Sky, 2012

Nächtliche Fußpflege

Versuchen Sie, jeden Abend ein paar Minuten vor dem Schlafengehen auf Ihre Füße zu achten.

  1. Waschen Sie sie zuerst in warmem Wasser mit normaler Seife oder einem Fußwaschmittel. Klopfen Sie sie trocken (besonders zwischen den Zehen) und tragen Sie etwas Fußcreme auf - diese sind dicker als andere Feuchtigkeitscremes und enthalten häufig Teebaumöl oder Pfefferminze als Zutat, die antiseptische Eigenschaften hat und Gerüche und Infektionen in Schach hält. Tragen Sie die Creme in die Fußsohlen ein, aber versuchen Sie, wie bei jeder Fußfeuchtigkeitsroutine, keine Feuchtigkeitscreme zwischen die Zehen zu geben.

Alternativ können Sie Feuchtigkeitscreme und feuchtigkeitsspendende Socken verwenden. Einige spezielle Fußcremes werden mit leichten Socken geliefert, die Sie nach dem Auftragen der Feuchtigkeitscreme anziehen. Die Socken halten Ihre Füße etwas wärmer, was bedeutet, dass die Cremes in trockenen Bereichen besser absorbieren. Stellen Sie Ihre Füße nach dem Auftragen der Feuchtigkeitscreme einige Minuten lang mit angezogenen Socken auf, aber nur einige Minuten lang. Wenn Sie die Socken ausziehen, tupfen Sie überschüssige Feuchtigkeitscreme mit einem dicken Handtuch ab. Denken Sie daran, dass gewöhnliche Socken dafür nicht ausreichen! Die speziellen Socken sind sehr dünn und das Material ist glatt. Normale Socken reiben die Feuchtigkeitscreme einfach ab, bevor sie wirken kann.

Wöchentliche Fußpflege

  1. Tauchen Sie Ihre Füße in warmes Wasser. Ein langes, luxuriöses Bad mit Badeölen oder Schaumbad kann dies einfach machen. Die britische Gesellschaft für Fußpfleger und Podologen warnt jedoch davor, die Füße zu stark einzuweichen, da sie Ihre natürlichen Fußöle entfernen. Sparen Sie also das Einweichen für eine wöchentliche Behandlung. Verwenden Sie einen Bimsstein, während Ihre Füße noch feucht sind, und reiben Sie die harte Haut vorsichtig ab, oder waschen Sie sie alternativ mit einem Fußpeeling. Schrubben Sie nicht mit einem Bimsstein. Wenn sich Ihre Füße wund oder zart anfühlen, verwenden Sie ihn nicht mehr. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um diese Nägel zu schneiden, während sie weich vom Einweichen in die Badewanne sind. Schneiden Sie sie in einer geraden Linie und nicht zu nahe an den Zehen. Wenn Sie sie besonders an den Ecken zu enthusiastisch einschneiden und schneiden, kann dies zu eingewachsenen Nägeln führen, die sehr schmerzhaft sind und in schweren Fällen eine Operation erfordern, um das Problem zu beheben .

Wöchentliche Fußfeuchtemassage

Hier ist eine wöchentliche Belohnung für Ihre Füße. Während Ihre Füße noch feucht vom Baden sind, massieren Sie sie mit Babyöl oder einem anderen Hautweichmacher. Nehmen Sie sich Zeit und massieren Sie Ihre Füße und Zehen sanft und gründlich. Wenn Ihre Füße vor Entspannung positiv kribbeln, tupfen Sie das überschüssige Öl ab. Da bei einer Fußmassage das Öl überall hinkommt und die Füße nicht zu viel Feuchtigkeit mögen, kann es eine gute Idee sein, die Füße nach einer Massage sanft zu waschen und nach dem Trocknen mit einem Fuß nur eine kleine Fußfeuchtigkeitscreme auf die Sohlen aufzutragen warmes, dickes Handtuch.

Das Wichtigste an der Fußpflege ist, sie regelmäßig zu machen. Bimsstein vorsichtig (oder besser, verwenden Sie ein Fußpeeling, das die Füße sanft peelt) und massieren Sie Ihre Füße einmal pro Woche mit Babyöl. Versuchen Sie, jede Nacht oder mindestens 2-3 Nächte lang ein wenig Feuchtigkeitscreme auf die Fußsohlen sauberer Füße aufzutragen eine Woche.